Egal, ob die Plätzchen zur Weihnachtszeit, die Torte zum Geburtstag oder die Sonntagsbrötchen – selbstgebacken schmeckt einfach alles noch einen Hauch besser. Doch will man dieses Projekt angehen, stellt man oft fest, dass es an den passenden Backutensilien mangelt. Wir verraten Ihnen darum, welche kleinen und großen Helfer in der heimischen Backstube nicht fehlen dürfen!

Die besten Backutensilien – Tipps und Tricks

Bevor wir zu den konkreten Utensilien kommen, wollen wir noch einige Dinge vorwegnehmen. Zu Beginn ist es wichtig zu wissen, dass nicht immer das teuerste Gerät auch das Beste für die eigene Küche ist. Backen Sie nur selten, reicht auch eine etwas günstigere Variante aus.

Unser Tipp außerdem: Prüfen Sie vor dem Backen (gerade wenn das etwas seltener stattfindet) noch einmal, ob auch alle elektrischen Geräte funktionieren. Nichts ist nerviger, als in der Küche mit halbfertigem Teig zu stehen und der Handmixer springt nicht an.

Die Superhelden jedes Backvorhabens

Gerade für ungeübte Hände beim Backen reichen die folgenden Utensilien oft schon aus, um einfache Rezepte umzusetzen. Wollen Sie also eh nur zu bestimmten Anlässen hier und da einmal einen Kuchen backen, sollten Sie damit gut gewappnet sein.

Die Essentiellen

Für jedes Backvorhaben braucht es zuallererst einmal mindestens eine Schüssel. Für Gelegenheitsbäcker reicht sicherlich eine (relativ große) Schüssel aus, um die Zutaten darin zu vermischen. Wollen Sie jedoch später etwas kompliziertere, aufwendigere Rezepte angehen, ist es gut, mehrere Schüsseln in verschiedenen Größen zur Verfügung zu haben.

Um die Zutaten auch immer in den richtigen Mengen zuzugeben, bedarf es außerdem eines Messbechers. Dieser kann bei herkömmlichen Zutaten wie Mehl und Zucker ebenso die Waage ersetzen, denn die Mengen sind meist angezeichnet. Eine Waage zu haben, ist aber eigentlich ebenfalls eine gute Idee.

Fehlen nur noch die richtigen Utensilien zum Vermengen und Vermischen. Am besten haben Sie dazu immer einen Schneebesen, Handmixer sowie einen einfachen Kochlöffel parat. Damit sind Sie sowohl für das klassische Vermischen und Aufschäumen (Schneebesen), als auch für das Unterheben (Kochlöffel) gewappnet. Auch praktisch ist es dann einen Gummischaber (Teigschaber) zur Hand zu haben, damit Sie den Teig auch rückstandslos aus der Schüssel in die Backform übertragen können.

Zum Schneiden und Reiben

Wollen Sie beispielsweise einen Fruchtkuchen machen, braucht es unbedingt auch die passenden Messer. Am besten haben Sie davon eine kleine Auswahl zu Hause: ein kurzes Messer für Früchte und ein langes Messer zum Aufschneiden von Torten sollten zu Beginn aber genügen. Später eignen sich auch Messer mit einem Wellenschnitt für bestimmte Kuchen.

Da Sie beim Backen auch öfter in die Verlegenheit kommen werden, Zitronen- oder Orangenschalen abzureiben, ist eine Küchenreibe außerdem unerlässlich. Auch beim herzhaften Backen werden Sie sie öfter für Käse und Co. brauchen.

In der Weihnachtsbäckerei…

Gerade wenn es in die Weihnachtszeit geht, kommen einige Backutensilien für Kinder mit ins Spiel. Gemütlich setzt man sich dann gern als Familie an einem Adventssonntag zusammen und backt Plätzchen. Schade ist es dann allerdings, wenn die richtigen Geräte dafür fehlen.

Neben den zuvor schon genannten Utensilien, benötigen Sie spätestens jetzt unbedingt ein Rundholz um den Teig auszurollen. Dazu noch ein paar Ausstechförmchen und der Spaß kann losgehen. Nur nicht vergessen: das Backpapier. Während es für viele Kuchen nicht benötigt wird, ist es für das Plätzchen Backen extrem wichtig, damit sie nicht am Blech ankleben.

Backe, backe Kuchen

Weil wir gerade schon einmal kurz das Kuchen Backen angesprochen hatten: Auch dafür braucht es spezielle Utensilien. Am wichtigsten ist dabei die richtige Backform. Die meisten Kuchen werden in einer Springform hergestellt. Praktisch besonders für Brot (süß und herzhaft) kann auch eine Kastenform sein.

Außerdem praktisch für zum Beispiel Rührkuchen kann auch eine Kranzkuchen- oder Königskuchenform sein. Beschränken Sie sich am besten zunächst auf ein bis zwei Formen, die Sie auch wirklich benötigen. Später können Sie die Sammlung immer noch durch verschiedene Modelle und Größen ergänzen.

Für begeisterte Hobbybäcker

Für Sie ist Backen eine wahre Leidenschaft, in die Sie gern etwas mehr Mühe stecken? Dann kommen Sie wohl mit den zuvor genannten Backutensilien nicht mehr ganz aus. Sie werden sich sicher auch an schwierigere Rezepte trauen, die nur mit viel Geduld zu bewerkstelligen sind. Schön ist es dann, wenn man die passenden Helferlein hat, um einem die Arbeit etwas zu erleichtern.

Warum schwer, wenn es auch einfach geht?

Wenn Sie sich vorher gefragt haben, wo sich denn die elektrischen Küchenhelfer verstecken, dann kommt jetzt die Antwort. Viele Rezepte sind nämlich auch ohne Handmixer und Co. zu bewältigen. Dennoch kann es gerade bei vielseitigen Rezepten nicht schaden, diesen sowie einen Pürier- und Passierstab zur Hand zu haben. Letztere brauchen Sie vor allem immer dann, wenn es an ein Fruchtpüree geht.

Wenn es gerade um das richtige Abmessen geht, kommen wir auch an einem Löffelset nicht vorbei. Solche Sets bestehen aus mehreren löffelartigen Behältnisse, die sich meist an einem Ring befinden. Die verschiedenen Größen geben dann unterschiedliche Mengenangaben von einer Prise bis hin zu einigen Cups (gerade bei amerikanischen Rezepten wichtig) an.

Ein Tipp noch: Backfolie kann verwendet werden um Kuchenformen auszulegen, anstatt sie einzufetten. Besonders praktisch ist das, weil es zeitschonend ist und die Folie wiederverwendbar ist.

Mehr Leckereien – mehr Utensilien

Wenn Sie sich nicht länger nur auf Kuchen und Plätzchen beschränken wollen, braucht es meist neue Backutensilien. Für Muffins und Cupcakes beispielsweise bietet sich ein spezielles Muffinblech oder kleine Silikonförmchen an. Ähnlich gibt es auch für Cakepops und Donuts entsprechende Formen.

Auch sehr praktisch, gerade wenn es ans Verzieren geht, sind Dressiersäcke oder Spritzbeutel. Damit können Sie weiche Teige, Frosting und Cremes perfekt in Form bringen und dekorativ drapieren. Auch im Sinne der Dekoration stehen die Teigkarten. Mit diesen können Sie Teige zum Beispiel in Kuchenformen glattstreichen, aber auch mit der gezackten Variante ein Frosting mit schicken Mustern verzieren.

Nicht unabdinglich, aber sicher ein Nice-to-Have sind Backpinsel und Siebe. Beide verhelfen zu noch perfekteren Ergebnissen – erstere machen die Applikation von verschiedenen Flüssigkeiten leichter, während letztere einen feineren Teig ermöglichen. Sie entfernen nämlich nervige Klumpen aus Mehl oder Puderzucker.

Wenn Profis am Werk sind

Sie sind absoluter Backprofi und können schon herrlich anzusehende Leckereien zaubern? Sie beherrschen den perfekten Schwung mit dem Spritzbeutel und wissen, wie Sie eine Torte mit Fondant und Schokolade richtig in Form bringen? Dann ist es an der Zeit, auch die Backutensilien upzugraden.

Ganz einfach und schnell

Noch schneller als ein Handmixer ist nur die Küchenmaschine, denn die arbeitet tatsächlich von ganz allein – solange Sie die passenden Zutaten hinzugeben. Ein solches Gerät ist nicht ganz günstig, aber bei stetigen Backvorhaben auf jeden Fall praktisch, denn es ermöglicht auch das Parallelarbeiten an Teig und Frosting zum Beispiel.

Ebenso praktisch kann ein Standmixer sein, um ein Püree weniger zeitaufwendig herzustellen. Auch ein Zerkleinerer kann helfen, Früchte in ein handliches Format zu schneiden oder Nüsse für ein Rezept vorzubereiten.

Damit Kuchen und Co. dann auch schnell auskühlen – erst dann kann es ans Verzieren gehen – wird spätestens jetzt ein Kuchengitter unabdinglich. Das sorgt nämlich dafür, dass das Gebäck aus allen Richtungen mit Luft versorgt wird und so schneller erkaltet.

Für außergewöhnliche Ergebnisse

Apropos Verzieren: Als Profibäcker ist es mit einem einfachen Spritzbeutel nicht mehr getan. Jetzt braucht es unbedingt das passende Modellierwerkzeug. Das besteht bestenfalls aus einer Auswahl an Ausstechern, Werkzeugen zur Randverzierung und verschiedenen Spachteln. So zaubern Sie einfach unschlagbare Ergebnisse.

Auch praktisch ist eine Gebäckpresse – eigentlich eine Erweiterung des einfachen Spritzbeutels. Damit können Sie beispielsweise Keksteig perfekt formen aber auch Icing auspressen.

Fazit: Backutensilien für jeden

Sie haben gesehen: Je nachdem wie fortgeschritten Ihre Backkünste sind, werden die verschiedensten Backutensilien nötig. Für Beginner braucht es nicht gleich die Küchenmaschine, diese kann auch durch einen Schneebesen oder einen Handmixer ersetzt werden. Schauen Sie einfach selbst, was Ihre persönlichen Ansprüche sind und was Ihre Rezepte als Utensilien empfehlen. So sind Sie immer auf der sicheren Seite!

Quellen
www.ichkoche.at/backschule-backutensilien-artikel-2770
www.ichliebebacken.de/…/grundausstattung
www.backenmachtgluecklich.de/kuechengeraete-und-zubehoer
www.kuechengoetter.de/…/backzubehoer