Ausschlafen und erst einmal Schmausen – so genießen wir gern den Sonntagmorgen. Sie auch? Dann laden Sie doch mal die Familie und/oder Freunde ein. Bleibt nur noch die Frage: Frühstück oder Brunch? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung, erklären die Unterschiede und geben Ihnen einige unwiderstehliche Essensideen mit auf den Weg!

Frühstück vs. Brunch vs. Lunch

Ein leckeres, mal mehr, mal weniger ausgiebiges Frühstück kennen und lieben wir wohl alle. Doch manchmal stehen wir erst auf, da ist es schon fast Mittagszeit – wie wäre es da, die beiden Mahlzeiten einfach zu kombinieren? Das dachten sich auch die Engländer und erfanden darum im 19. Jahrhundert den Brunch.

Bei dem Begriff selbst handelt es sich übrigens um ein Kofferwort, welches sich aus dem englischen “Breakfast” (also Frühstück) und “Lunch” (also Mittagessen) zusammensetzt. Inzwischen ist der Anglizismus fester Teil der deutschen Sprache und wird auch gern gelebt. Denn im Gegensatz zum Frühstück gibt es beim Brunch nicht nur die typischen Anwärter, sondern auch warme Mittagsgerichte.

So schlemmt man hier oft einmal für bis zu 5 Stunden und genießt immer neue Leckereien. Am besten eignet sich dafür übrigens ein Buffet, denn hier kann jeder einfach essen, was er will. So kann auch am frühen Nachmittag noch eine Schüssel Müsli auf dem Tisch stehen, ohne, dass es jemand unpassend finden würde.

Alles, was Sie sonst noch wissen müssen

Bevor wir zu Essensideen für Frühstück und Brunch kommen, wollen wir Ihnen noch einige allgemeine Infos mit auf den Weg geben. Die wichtigste Frage ist wohl: Wann sollte ein Brunch beginnen? Im Gegensatz zum Frühstück, welches dem Namen gemäß meist doch relativ früh (etwa um 8, spätestens um 9 Uhr) serviert wird, beginnt der Brunch später. So startet man in der Regel etwa zwischen 10 und 11 Uhr und wird erst gegen 14/15 Uhr mit dem Essen fertig.

Zudem spricht man eigentlich immer von einem Brunch Buffet, denn so kann sich jeder ganz nach den eigenen Herzenswünschen bedienen. Fragen Sie Ihre Gäste am besten zuvor nach speziellen Diäten oder Allergien und stellen Sie dann dafür entsprechende Gerichte bereit. Auch wichtig: nicht zu wenig Mittagsgerichte einplanen! Denn allzu oft fehlen die in einem Restaurant fast völlig.

Allgemein ist mehr auch wirklich mehr beim Frühstück und Brunch. Klassischerweise gehören zwar nur Bacon, Eier, Würstchen, Pancakes und Rührei sowie etwas Brot und Aufschnitt zum englischen und amerikanischen Brunch. Doch es wird viel interessanter, wenn Sie Ihre Speisekarte noch um einige kulinarische Spezialitäten erweitern – Ideen dafür folgen sogleich! Eine Balance zwischen süß und herzhaft sowie kalt und warm ist dabei aber auf jeden Fall wichtig.

So gelingt das perfekte Frühstück!

Brunch und Frühstück verbindet eine Basis – nämlich die Gerichte für das morgendliche Essen. Während wir später noch warme (und kalte) Speisen zum Mittag vorstellen, können die folgenden Ideen zu beiden Anlässen zum Einsatz kommen. Lehnen Sie sich also zurück und lassen Sie sich das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Die Basis: das richtige Brot

Sie sind die Grundlage für fast jedes Frühstück: die Brötchen. Planen Sie darum am besten viele verschiedene Arten ein. Besonders lecker wird es natürlich, wenn Sie diese selbst backen, aber natürlich können Sie sie auch beim Bäcker Ihres Vertrauens bestellen. Stellen Sie helle, dunkle, grobe und feine Brote sowie Brötchen bereit. Auch der typisch amerikanische Bagel oder der elegant gestaltete Brötchenkranz ergänzen das Bild.

Zudem machen das dunkle Pumpernickel, das feste Knäckebrot und das süße Croissant einiges her und bieten die nötige Abwechslung. Milchbrötchen sind vor allem bei den kleineren Gästen sehr beliebt und können leicht mit Rosinen oder Schokolade verfeinert werden. Auch glutenfreie Varianten für Allergiker sind sehr empfehlenswert.

Außergewöhnlich wird es zum Beispiel mit einem Wallnuss-Bier- oder Möhren-Koriander-Brot. Auch Scones mit leckeren Schokostücken zaubern einen besonderen Charme. Kräuterbrötchen oder -Focaccias hingegen holen den mediterranen Flair in die eigenen vier Wände und lassen keine Wünsche offen.

Eine breite Auswahl an Brötchen und Brot ist essentiell für jedes Frühstück und Brunch

Foto: © Miti, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Leckere Aufstriche und Aufschnitte

Zum Brot braucht es natürlich auch den passenden Belag. Vergessen dürfen Sie dabei auf keinen Fall die Butter. Dazu kommen dann noch herzhafte und süße Varianten. Besonders lecker wird es, wenn Sie auch hausgemachte Leckereien auf den Tisch bringen. So bietet sich zum Beispiel eine individuelle Marmelade an (z.B. klassisch Erdbeer-Vanille oder ausgefallener Himbeer-Basilikum). Dazu noch etwas Honig sowie eine Schoko- bzw. Nuss-Nougat-Creme und die süßen Freunde werden glücklich sein.

Aber auch herzhafte Aufstriche kommen immer gut an. Diese können Sie übrigens ebenfalls leicht selbst zaubern. Mischen Sie dazu zum Beispiel Ihren Frischkäse mit einigen edlen Zutaten. Rucola und Paprika sind bei den meisten beliebt und eignen sich hervorragend. Dazu etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer und schon wird ein wahres Meisterwerk serviert.

Aber auch die typischen Anwärter wie Käse und Wurst gehören dazu. Beim Fleischer können Sie viele verschiedene Varianten in kleinen Mengen bekommen. So können Sie Ihren Gästen einiges bieten, ohne Massen übrig zu haben. Käse finden Sie entweder bereits fertig als Mischpackungen zusammengestellt im Supermarkt. Sie können sich aber auch an der Theke eine schöne Auswahl individuell zusammenstellen. Cremige Sorten sind übrigens prima zum Snacken im Miniformat! Wollen Sie Ihr Frühstück oder Brunch noch mehr aufpeppen, stellen Sie etwas Fisch (geräucherten Lachs, Thunfisch oder gar Kaviar) bereit.

Müsli und andere Süßigkeiten

Zum Frühstück gehören für viele auch Cornflakes oder Müsli. Auch hier können Sie zu fertigen Produkten greifen. Aber Sie können einiges auch selbst machen. Schnappen Sie sich zum Beispiel einige Walnüsse, Mandeln, Kürbiskerne und Haferflocken. Wälzen Sie diese ein wenig in Honig gemischt mit Zimt und rösten Sie alles im Ofen (Unter-/Oberhitze bei 180°C) für etwa eine halbe Stunde.

Mit diesem nahrhaften Müsli können Sie übrigens gleich weiterarbeiten und sogenannte Granola-Cups zaubern. Diese sind mit etwas Joghurt und/oder Früchten gefüllt einfach ein Gedicht! Allgemein empfiehlt es sich ohnehin auch Obst und Gemüse bereit zu stellen, damit Ihre Gäste ganz eigene Kreationen schaffen können.

Weitere Süßspeisen können zum Beispiel Waffeln, Pancakes oder Eierkuchen sein. Stellen Sie auch dafür passende Toppings wie Nutella, Ahornsirup und Apfelmus bereit. Zudem können Sie natürlich auch etwas backen – Muffins zum Frühstück sind ein wahrer Genuss und lassen sich super in kleine Portionen einteilen.

Was darf’s sonst noch sein?

Neben diesen Leckereien dürfen beispielsweise Eiergerichte bei einem Frühstück nicht fehlen. Entweder machen Sie selbst Spiegel- oder Rühreier oder Sie bereiten die festgekochte Variante vor. Auch ein Eiersalat z.B. mit Avocado oder Curry kann super sein.

Zusätzlich bieten sich auch kleine Antipasti an, die sich jeder einfach als Snack zwischendurch gönnen kann. Zu diesen Naschereien zählt unter anderem das Bruscetta oder eine Platte mit Mozzarella, Tomaten und Basilikum. Auch ein frischer Obst- oder Gemüsesalat macht sich gut und ist stets beliebt.

Was gehört zu einem Brunch?

Okay, haben wir den Frühstücksteil also abgehakt, kommen wir nun zu den speziellen Gerichten für den Brunch. Das sind in diesem Fall also alle jene, die wir normalerweise zum Mittag essen würden. Besonders wichtig ist hierbei, dass Sie sich als Gastgeber nicht noch ewig in die Küche stellen müssen. Stattdessen sollten Sie darauf achten, Speisen zu wählen, die sich gut vorbereiten lassen.

Herzhafte Vorspeisen

Um Ihren Gästen ein kleines Menü zu bieten, aus dem sie sich frei bedienen können, braucht es die typische Aufteilung aus Vor-, Haupt- und Nachspeise. Als Vorspeise eignen sich natürlich zum einen Salate, aber auch Suppen. Diese können Sie ganz leicht vorbereiten und dann einfach erwärmen. Unsere Empfehlung: eine leichte Erbsensuppe. Dazu einfach einige Erbsen in Wasser kochen, pürieren und mit Creme Fraiche und Petersilie sowie Salz und Pfeffer verfeinern.

Wunderbar zum Vorbereiten und unkompliziert zum Aufwärmen: (Kürbis-)Suppe

Foto: © Cayla1, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: Unsplash.com

Außerdem können sie sich auch hier wieder an Antipasti bedienen. Geröstetes Gemüse oder kleine Crostini mit Gemüse sind immer lecker. Auch Gefüllte Artischocken oder Champignons kommen sehr gut an! Lassen Sie Ihrer Fantasie einfach freien Lauf – erlaubt ist eigentlich alles, was schmeckt!

Das Hauptgericht: Vorbereitung ist alles

Als Hauptspeise eignen sich in aller Regel Aufläufe, denn die lassen sich einfach am leichtesten vorbereiten. Die klassische Variante mit Nudeln findet überall Freunde. Ausgefallener wird es mit einem Gemüse-Auflauf aus Brokkoli, Blumenkohl und Co.

Auch super zum Vorbereiten: Quiche. Sie brauchen dafür noch ein wenig Inspiration? Dann schauen Sie einmal nach unseren leckeren Quiche Lorraine Rezepten! Ebenso interessant kann eine spanische Gemüse-Tortilla werden. Dazu brauchen Sie nur einige Kartoffeln, Zwiebeln, Paprika, Milch und Käse. So setzen Sie Brunch-Ideen schnell um!

Für Naschkatzen: Dessert

Zum Nachtisch bleibt uns nur eins zu sagen: Kuchen! Und zwar am besten selbst gebacken. Dafür durchstöbern Sie einfach Ihre Rezeptbücher und achten auch hier wieder darauf, dass sie gut zu präparieren sind. Im Sommer eignen sich übrigens die Varianten ohne zu backen hervorragend – ein fluffiger Käsekuchen ist allgemein eine leicht-leckere Idee nach so vielen Schlemmereien!

Eine gute Alternative ist aber auch ein hausgemachtes Sorbet oder Eis. Pürieren Sie dafür einfach einige Früchte und geben etwas Süßstoff und einen Schuss Limette hinzu. Einfrieren und fertig. Auch ein frischer Joghurt mit Früchten oder einfach ein Obstsalat sind gute Begleiter. Dazu noch einen Verdauungs-Kaffee und Ihr Brunch ist perfekt abgerundet.

Welche Getränke zu Frühstück und Brunch?

Eine Frage stellt sich noch – und dabei ist sie so essentiell: Welche Getränke brauchen Sie? Auch hier ist die Antwort eigentlich klar, denn sie lautet: Alles, was Ihnen schmeckt. Zum Frühstück eignet sich natürlich Kaffee oder Tee. Auch Milch und Kakao sind gerade für Kinder eine gute Alternative.

(Frisch gepresste) Säfte sind ebenfalls immer passend, ebenso wie Wasser. Für Feinschmecker stellen Sie noch einige leckere Smoothies oder Milchshakes bereit, die Sie ganz frisch zusammenmixen. Handelt es sich um einen Sonntagsbrunch, kann auch der eine oder andere Prosecco oder Sekt zum Frühstück aufgemacht werden. Später gen Mittag darf es dann auch gern ein Wein sein. Damit wird Ihr Essen gleichermaßen erfolgreich – egal ob es nun Frühstück oder Brunch ist!

Quellen
www.wikipedia.org/wiki/Brunch
www.artimondo.de/magazine/der-perfekte-brunch-von-den-einladungen-bis-hin-zum-tisch/
www.essen-und-trinken.de/brunch/74805-cstr-brunch-rezepte-fuer-brot-und-broetchen#62423
www.stern.de/…/trend-brunch–ideen-fuer-ein-perfektes-fruehstueck-6202894.html
www.essen-und-trinken.de/fruehstueck/75808-cstr-suesse-und-herzhafte-brotaufstriche#62645
www.essen-und-trinken.de/brunch/74802-cstr-rezepte-muesli-und-porridge-zum-brunch#84137
www.essen-und-trinken.de/brunch/82454-cstr-rezepte-vegetarischer-brunch#84046
www.essen-und-trinken.de/brunch/74803-cstr-rezepte-kalte-getraenke-zum-brunch#61754
www.essen-und-trinken.de/brunch/74804-cstr-rezepte-warme-getraenke-zum-brunch#54224
www.womenshealth.de/artikel/die-10-besten-brunch-rezepte-144635.html