Die ersten Krokusse und Märzenbecher haben sich schon nach draußen gewagt und der Schnee ist endlich geschmolzen. Der Frühling ist da und Meister Langohr wird bald die bunten Eier verstecken, die Klein und Groß so gerne suchen. Ein Anlass, bei dem die Familie oft zusammenkommt – und die Liebsten bringen meist Hunger mit. Wenn Sie also zu Ostern backen möchten und noch keine Inspiration dafür haben, dann lesen Sie jetzt hier weiter!

Ein Lamm zu Ostern backen

Wenn der Frühling beginnt, dann springen schon die ersten Osterlämmer auf den Weiden herum. Sie sind für viele ein Symbol des Festes. Diese Assoziation stammt aus dem Christentum, da das junge Schaf weitverbreitet für Jesus steht. Und da diese Feiertage der Auferstehung Christi gewidmet sind, wird in den Küchen oft eine Version dieses süßen Tieres gebacken. Wenn Sie das auch einmal ausprobieren wollen, dann folgenden Sie unserem Rezept!

Sie benötigen:

  • 130 g weiche Butter + ein wenig mehr zum Fetten
  • 110 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 150 g Mehl + ein wenig mehr zum Bestäuben
  • 2 TL Backpulver
  • eventuell etwas Milch
  • Puderzucker
  • Außerdem: eine Osterlamm-Form mit 1 L Volumen (alternativ eine Springform und ein Messer zum Zurechtschneiden)

So geht’s:

  1. Heizen Sie Ihren Ofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor.
  2. Fetten Sie beide Hälften der Osterlammform mit Butter ein und bestäuben Sie sie anschließend mit Mehl. Klopfen Sie Überschüssiges gut ab und setzen Sie die Seiten wieder zusammen. Stellen Sie die Form in den Ofen, damit sich alles gut erhitzen kann.
  3. Schlagen Sie jetzt in einer Schüssel die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig.
  4. Geben Sie das Vanillezuckerpäckchen und die Prise Salz hinein und rühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  5. Anschließend nach und nach die Eier hinzufügen und weiter schaumig schlagen.
  6. Vermischen Sie in einer zweiten Schüssel das Mehl und Backpulver und geben Sie es zu den nassen Zutaten.
  7. Sollte der Teig zu fest sein, können Sie esslöffelweise Milch hinzugeben.
  8. Holen Sie, wenn der Teig fertig ist, die heiße Form aus dem Ofen und füllen die Masse vorsichtig ein. Lassen Sie 3 bis 4 cm Platz zum Rand, damit das Backpulver wirken kann.
  9. Stellen Sie Ihre Osterlammform auf ein Backblech und schieben Sie dieses auf die unterste Schiene.
  10. Backen sollte das Ganze zwischen 45 und 60 Minuten. Schauen Sie mittels der Stäbchenprobe immer wieder nach, ob es fertig ist.
  11. Als vorletzten Schritt den Kuchen in der Form abkühlen lassen und anschließend vorsichtig herauslösen.
  12. Begradigen Sie, wenn nötig, noch den Boden, damit das Lamm gut stehen kann und bestäuben Sie es nach Belieben mit Puderzucker.

Jetzt nur noch servieren und genießen. Der Vorteil bei dieser Art Gebäck: Es ist durch die Form schon allein ein Hingucker auf jeder Brunchtafel. Also ein ideales Rezept für alle, die zu Ostern backen wollen. Probieren Sie es aus!

Übrigens: Falls Sie keine Form zur Hand haben, können Sie das Gebäck auch in jeder beliebigen anderen Backform zubereiten. Nehmen Sie dann einfach noch ein Messer zur Hand und werden Sie selbst kreativ – ob 2D mit Schablone oder 3D als Kuchenskulptur: Zaubern Sie einfach Ihr eigenes Lamm.

Zu Ostern backen: Möhrenkuchen

Was verbinden wir mit den fleißigen Häschen, die die bunten Eier verstecken? Ganz klar: Möhren. Diese Symbolik können Sie natürlich wunderbar aufgreifen, wenn Sie den Speiseplan für die Feiertage im Frühling planen. Wenn Sie also zu Ostern backen möchten und einen Möhrenkuchen ausprobieren wollen, dann folgen Sie unserem Rezeptvorschlag. Folgende Zutaten brauchen Sie:

Ein Kuchen mit einem Hasen-Topper darauf

Foto: © cottonbro, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

Für den Kuchen:

  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 ½ TL Zimt
  • ½ granulierter Ingwer
  • ¼ TL Muskatnuss
  • ½ TL Salz
  • 180 ml geschmacksneutrales Öl
  • 4 Eier
  • 300 g braunen Zucker
  • 100 g Zucker
  • 125 g ungesüßtes Apfelmus
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 300 g geraspelte Möhren

Für die Creme:

  • 250 g Frischkäse
  • 115 g weiche Butter
  • 240 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt

Das Rezept:

  1. Heizen Sie Ihren Ofen auf 175 Grad vor und fetten Sie Ihre zwei runden Kuchenformen (ca. 22 cm Durchmesser) ein.
  2. Geben Sie in eine große Schüssel das Mehl, Backpulver, Natron, Zimt, Ingwer, Muskatnuss und Salz und verrühren Sie alles gründlich.
  3. Nehmen Sie eine zweite Schüssel und mixen Sie das Öl, die Eier, den braunen und weißen Zucker, das Apfelmus und den Vanilleextrakt zusammen. Heben Sie nun die Möhrenraspeln unter.
  4. Füllen Sie die feuchten Zutaten in die Schüssel mit den trockenen und rühren Sie nur so lange, bis sich alles gut verbunden hat.
  5. Jetzt teilen Sie den Teig auf die zwei Formen auf und backen beide für 30–35 Minuten.
  6. Alles sollte für 20 bis 25 Minuten in den Formen auskühlen und erst danach herausgehoben werden.
  7. Sollte nach dem Backen die Oberfläche nicht ganz eben sein und sich nach oben wölben, dann begradigen Sie diese jetzt. Dazu einfach das Überschüssige mit einem Messer abschneiden.
  8. Nun zur Creme: Mixen Sie kurz den Frischkäse, damit er weich wird. Fügen Sie die Butter hinzu, rühren Sie weiter. Erst jetzt kommen noch der Puderzucker und der Vanilleextrakt dazu.
  9. Jetzt müssen Sie nur noch alles zusammenbringen. Stellen Sie dazu den einen Kuchen auf den Teller, mit dem Sie das Ganze servieren wollen. Geben Sie ein wenig von der Creme auf die obere Fläche und verstreichen Sie es zu einer ebenmäßigen Schicht. Legen Sie das zweite Gebäck darauf und verstreichen Sie das restliche Frosting oben und an der Seite.

Abschließend dekorieren Sie das Ganze noch frühlingshaft, zum Beispiel mit essbaren Blumen oder Sie verwenden andere Tortendekorationen wie Toppings. Auf der Buttercreme halten auch bunte Streusel und Co. hervorragend. Leben Sie einfach Ihre Kreativität aus und machen Sie Ihren Möhrenkuchen noch hübscher. Das Auge isst ja bekannterweise mit.

Sie möchten nicht selber backen? Dann finden Sie in unserem Online-Shop einen köstlichen Möhrenkuchen. Frisch vom Bäcker

Möhrenkuchen rund
 Preis: € 5,10 Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Jetzt kaufen bei Bäckerei Cafe Eckert!*

Schokoladige Osternester als Appetithappen

Nester und Eier gehören für die meisten einfach zu den Festtagen im Frühling. Wie wäre es also, wenn Sie diese Tradition in essbarer Form auf Ihren hübsch gedeckten Tisch stellen? Mit unserem nun folgenden Rezept haben Sie ganz schnell eine köstliche Dekoration, die Ihren Liebsten bestimmt schmeckt.

Alles, was Sie dafür brauchen sind:

  • 225 g Schokolade
  • 12 Muffinförmchen
  • 2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 50 g Butter
  • 75 g Cornflakes
  • kleine Schokoladeneier zur Deko

So entstehen die Nester:

  1. Zerkleinern Sie die Schokolade in kleine Stückchen.
  2. Geben Sie die Splitter mit dem Agavendicksaft/Ahornsirup und der Butter in eine Schüssel und stellen Sie diese über einen Topf, in dem Wasser leicht kocht. Dabei darf der Boden der Schüssel das Wasser nicht berühren.
  3. Verrühren Sie alles, bis es zu einer einheitlichen, flüssigen Masse wird.
  4. Nehmen Sie die Schüssel von dem Topf und geben Sie die Cornflakes hinein, bis alle mit Schokolade ummantelt sind.
  5. Füllen Sie die Mixtur in die Muffinförmchen und kreieren Sie damit eine Art Nest.
  6. Legen Sie die Schokoladeneier in die Mitte und stellen Sie alles für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Sie sehen: Zu Ostern backen kann ganz leicht sein. In unserem Beitrag zum Osterbrot Backen lernen Sie noch mehr Optionen kennen. Laden Sie also Ihre Freunde und Familie ein und genießen Sie zusammen die Leckereien, die Sie gezaubert haben!

Weiterführende Links:

www.de.wikipedia.org/…/Agnus_Dei#Kulturelle_Rezeption
www.livewellbakeoften.com/the-best-carrot-cake-recipe/
www.myfearlesskitchen.com/easter-lamb-cake-mold/
www.bbc.co.uk/…/eastereggnests_93841