Wollen Sie Ihren Gästen zu Weihnachten mal etwas ganz Besonderes servieren? Suchen Sie nach festlichen Naschereien, die nicht nur optisch etwas hermachen, sondern auch geschmacklich wahrlich einzigartig sind? Dann werden Sie von unseren ausgefallenen Weihnachtsplätzchen begeistert sein. Probieren Sie die himmlischen Rezepte und genießen Sie den Heiligen Abend gleich doppelt und dreifach!

Ein Fest für alle Sinne mit ausgefallenen Weihnachtsplätzchen

Woher die Tradition des Plätzchen Backens überhaupt kommt und wie die traditionellen Kekse gebacken werden, haben wir schon in einem anderen Beitrag erklärt. Doch nachdem Sie diese, ohne Frage köstlichen, Leckereien gemeistert haben, wollen wir Ihnen hier noch einige andere Rezepte vorstellen. Diese bringen alle ihr ganz eigenes Geschmackserlebnis mit und bringen Abwechslung auf die Festtagstafel.

Unser Tipp: Backen Sie gleich mehrere unserer himmlischen Rezepte für ausgefallene Weihnachtsplätzchen nach und variieren Sie hier und da einmal ein wenig. So erstellen Sie ganz einfach eine vielseitige Komposition. Füllen Sie dann immer ein paar jeder Sorte ab und verschenken Sie sie am Nikolaustag und zu Weihnachten an Ihre Liebsten. Über diese persönliche Überraschung freut sich einfach jeder!

Einmal anders: Linzer Plätzchen

Beginnen wir mit den bekanntesten unserer ausgefallenen Weihnachtsplätzchen. Denn das Grundrezept der Linzer Plätzchen ist Ihnen sicherlich schon begegnet. Falls nicht: Hinter dem Namen verstecken sich die doppelschichtigen, mit Marmelade gefüllten Kekse. Doch wir wollen Ihnen einmal eine Variation mit auf den Weg geben, die Sie bestimmt noch nicht gekostet haben: nämlich mit Dulce de Leche. Mit ihrem herrlich karamelligen Geschmack läuten diese Leckereien Weihnachten gebührend ein!

Sie brauchen für den Teig:

  • 375 g Mehl
  • 45 g Kakaopulver
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 270 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eier (Größe L)

Für die Dulce de Leche:

  • 450 ml Milch
  • 140 g Zucker

So geht’s:

  1. Beginnen Sie damit, die Dulce de Leche herzustellen. Ist Ihnen dieser Prozess zu aufwendig, können Sie auch das fertige Produkt im Laden kaufen.
  2. Zum Selbermachen: Geben Sie die Milch zusammen mit dem Zucker in einen beschichteten Topf. Rühren Sie bei mittlerer Hitze, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Drehen Sie die Hitze nun so weit herab, dass die Flüssigkeit nicht kocht. Lassen Sie das Ganze für Mindestens 3 Stunden auf dem Herd stehen. Dabei sollten Sie unbedingt auf das Rühren verzichten – das unterbricht die Karamellisierung. Es sollte eine cremige, leicht dunklere Masse entstanden sein. Lassen Sie diese jetzt komplett abkühlen.
  3. Nun weiter zum Keksteig für die ausgefallenen Weihnachtsplätzchen: Vermischen Sie zunächst Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz in einer Schüssel.
  4. Schlagen Sie die Butter in einer anderen Schüssel auf und schütten Sie dann langsam den Zucker hinzu. Es sollte eine luftige Masse entstehen.
  5. Geben Sie nun das Vanilleextrakt und die Eier zur Creme. Nochmals gut verrühren.
  6. Abschließen sieben Sie vorsichtig die trockenen Zutaten mit ein.
  7. Legen Sie den entstandenen Teig für etwa eine Stunde in den Kühlschrank.
  8. Heizen Sie danach den Ofen auf 170°C vor.
  9. Rollen Sie den Teig nun flächig aus und stechen Sie mit beliebigen Formen Ihre Plätzchen aus. Es sollten immer mindestens zwei Formen gleich sein, denn in je eine schneiden oder stechen Sie noch ein Loch, welches etwa 1 cm Durchmesser haben sollte.
  10. Backen Sie nun die Kekse für ca. 10 bis 12 Minuten aus und lassen Sie sie komplett auskühlen.
  11. Zum Schluss geben Sie die Dulce de Leche auf die ganzen Plätzchen und stülpen anschließend das löchrige Gegenstück über.

Übrigens: Natürlich müssen natürlich Sie keine Dulce de Leche verwenden. Erhitzen Sie alternativ ganz klassisch etwas Marmelade in einem Topf und verwenden Sie sie stattdessen. Hier können Sie auch zu außergewöhnlichen Sorten wie etwa Feige, Ananas oder Rosenblüten greifen. Lassen Sie Ihren Geschmacksknospen einfach freien Lauf!

Amerikanische Delikatessen: Weihnachtliche Butterblüten

Weihnachten in den USA ist ein ganz besonderes Fest. Auffällige, sehr üppige Dekorationen, ein ausgiebiges Abendmahl und jede Menge Naschereien gehören hier auf jeden Fall dazu. Dabei sind die Amerikaner in den letzten Jahren wahre Spezialisten im Backen von ausgefallenen Weihnachtsplätzchen geworden. Eines dieser Rezepte – eine abgewandelte Form der Erdnussbutterblüten-Kekse – wollen wir Ihnen hier vorstellen!

Zutaten für den Teig:

  • 125 g Mehl
  • 60 g Backkakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 70 g Zucker
  • 110 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zum Dekorieren:

  • Weihnachtliche Zuckerstreusel (am besten Grün, Rot und Weiß)
  • 25 Schoko-Pralinen (im Original Hershey’s Kisses)

Zubereitung:

  1. Verrühren Sie zunächst in einer kleinen Schüssel das Mehl, Kakaopulver und das Salz. Stellen Sie diese danach erst einmal zur Seite.
  2. Schlagen Sie dann die Butter in einer anderen Schüssel so lange, bis eine glatte, weiche Masse entstanden ist. Geben Sie den Zucker hinzu, nochmals mixen. Nun fügen Sie das Eigelb, die Milch und das Vanilleextrakt bei – ein weiteres Mal verrühren.
  3. Sieben Sie jetzt langsam die trockenen Zutaten in den Teig und heben Sie diese vorsichtig unter.
  4. Legen Sie den Teig für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.
  5. Heizen Sie nun den Ofen auf 180°C vor und legen Sie zwei Backbleche mit Backpapier aus.
  6. Formen Sie aus dem Teig kleine Kügelchen (ca. 3 TL Teig pro Stück). Wenn Sie möchten, können Sie diese nun auch in einigen Zuckerstreuseln wälzen.
  7. Legen Sie die Kugeln jetzt etwa 5 cm voneinander entfernt auf das Blech. Backen Sie sie für 10 bis 12 Minuten.
  8. Gleich nach dem Herausnehmen drücken Sie vorsichtig Ihre Schoko-Praline in die Mitte des Kekses. Beim Auskühlen wird die nun angeschmolzene Schokolade wieder hart und dient als Art Kleber.

Übrigens: Für dieses Rezept können Sie natürlich auch noch kreativer werden. Verwenden Sie ganz unterschiedliche Süßigkeiten als Topping. Besonders weihnachtlich sind dafür natürlich Dominosteine, kleine Marzipanbrote oder sogar Miniatur-Weihnachtsmänner. Und auch viele andere, kugelförmige Süßigkeiten eignen sich für dieses Rezept für ausgefallene Weihnachtsplätzchen. Probieren Sie einfach, was Ihnen gefällt!

Ausgefallene Weihnachtsplätzchen einmal ganz anders

Unser letztes Rezept ist eigentlich wirklich kein typisches Plätzchen mehr. Vielmehr handelt es sich hierbei um Brezel-Stangen, die mit himmlischer Schokolade, Zuckerguss und vielen anderen Dekorationen weihnachtlich gestaltet werden können. Die Symphonie aus unvergleichlichem Brezelteig und süßer Garnitur ist einfach köstlich. Enthalten Sie diese Nascherei Ihren Gästen nicht vor!

Zutaten für den Brezelteig:

  • 5 g frische Hefe (alternativ 10 g Trockenhefe)
  • 70 ml kaltes Wasser
  • 100 ml Natronlauge (nicht mehr als 4%)
  • 12 g Butter
  • 1 gestrichenen TL Salz
  • 130 g Mehl

Zutaten für die Dekoration:

  • Kuvertüre (am besten dunkle und weiße Schokolade)
  • Bunte Zuckerstreusel
  • Zuckerfarben
  • Nach Geschmack weitere essbare Weihnachtsdeko

Und so gelingen die festlichen Brezel-Stangen:

  1. Für diese ausgefallenen Weihnachtsplätzchen müssen Sie zunächst den Brezelteig herstellen. Dazu fetten Sie zu Beginn ein Backblech ausgiebig ein (bitte kein Backpapier verwenden).
  2. Geben Sie dann die Hefe, das Wasser, Mehl, Salz und die Butter in eine Schüssel und verkneten Sie die Zutaten zu einem glatten Teig.
  3. Ist der Teig noch zu klebrig, ergänzen Sie etwas Mehl. Ist er zu trocken, füllen Sie etwas Wasser nach.
  4. Formen Sie nun eine lange Rolle und schneiden Sie diese in gleich große, etwa 10 cm lange Stücke.
  5. Legen Sie die Stangen in eine flache Form, bedecken sie mit einem Tuch und stellen Sie sie an einen warmen Ort. Lassen Sie den Hefeteig nun für etwa 2 Stunden gehen.
  6. Tauchen Sie die Brezel-Stangen nun in die Natronlauge (Achtung! Handschuhe tragen).
  7. Schlussendlich backen Sie die Stangen im vorgeheizten Backofen bei 220°C für etwa 10 bis 15 Minuten, bis sie schön goldbraun sind. Schneiden Sie ggf. die Brezeln vor dem Backen der Länge nach ein.
  8. Ist die Basis für diese außergewöhnlichen Weihnachtsplätzchen fertig, geht es ans Dekorieren: Schmelzen Sie die Kuvertüren in separaten Gefäßen.
  9. Tauchen Sie anschließend die ausgekühlten Stangen in die Creme und wälzen Sie sie in Ihren weihnachtlichen Zuckerstreuseln.
  10. Einmal ausgehärtet können Sie auch verschiedene Zuckergüsse, essbare Farben und Co. über die Leckerei tröpfeln. Ihrer Fantasie sind – wie immer – keine Grenzen gesetzt!

 

Quellen
www.biggerbolderbaking.com/how-to-make-condensed-milk/
www.iheartkatiecakes.co.uk/…/chocolate-dulce-de-leche-linzer-cookies.html
www.whatmegansmaking.com/…/christmas-kiss-cookies.html
www.rezeptschachtel.de/laugenbrezel_rezept.html
www.premeditatedleftovers.com/…/christmas-pretzel-rods-recipe/